Das waren die Repräsentanten der deGUT 2016

Vom Bauernhof zum internationalen Start-up:
Dank Fridtjof Detzner ist der Weg zur eigenen
Website nur ein paar Klicks entfernt

Schon als Schüler hat Fridtjof Detzner Websites programmiert. Zusammen mit Christian Springub gründete er im Alter von sechzehn Jahren seine erste Internetagentur. Immer wieder hörten die beiden Jungunternehmer von Kunden den Stoßseufzer: „Wir würden ja gern unsere Website selbst in die Hand nehmen. Wenn nur das Programmieren nicht so kompliziert wäre!“ Fridtjof Detzner und seine Jimdo-Mitgründer Christian Springub und Matthias Henze haben dafür eine Lösung entwickelt: einen für jedermann geeigneten Webseiten-Baukasten. Ohne Vorkenntnisse und in wenigen Schritten lässt sich die eigene Online-Präsenz erstellen. Bis die Gründer 2007 mit Jimdo in Hamburg durchstarten konnten, zogen die drei Freunde zunächst auf den Bauernhof von Fridtjofs Eltern in der Nähe von Cuxhaven. „Die erste Version unserer Software entstand ohne Geld in einem alten Schweinestall“, erinnert sich Fridtjof Detzner an die Frühphase. Heute ist das Start-up international erfolgreich und beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Tokio und San Francisco.

www.jimdo.com
Pressemitteilung
 

Brandenburg von seiner Schokoladenseite:
Goedele Matthyssen hat ihr unternehmerisches

Glück in der Lausitz gefunden

Um dort hinzukommen, wo sie heute ist, hat Goedele Matthyssen mit ihrem Ehemann und Geschäftspartner Peter Bienstman einen weiten Weg zurückgelegt: In den achtziger Jahren lebte und arbeitete das Paar ‒ er Ingenieur und Betriebswirt, sie ausgebildete Krankenschwester ‒ in Nigeria. Nach vier Jahren als Entwicklungshelfer wollten die beiden zurück nach Europa und sich dort selbstständig machen. Durch einen Besuch bei Freunden lernten sie die Lausitz kennen und verliebten sich in diesen Landstrich: „Belgien war uns zu eng geworden. In der Lausitz fanden wir, wonach wir gesucht hatten: weites Land." Nur Schokolade, die so schmeckt wie die belgische, suchten sie dort vergeblich ‒ eine Marktlücke war entdeckt, eine Idee geboren. 1992 mietete das Ehepaar eine leerstehende LPG-Küche in Hornow und begann auf 35 Quadratmetern mit der Produktion. Nach und nach wuchs die Confiserie Felicitas auf mehr als 70 Mitarbeiter, drei Ladengeschäfte und einen Millionenumsatz.

www.confiserie-felicitas.de
Pressemitteilung
 

Für unternehmerisches Denken gibt es keine Barriere:
Ali Lacin vertreibt vegetarische Süßwaren

Der 28-Jährige Ali Lacin ist Sprinter und trainiert fast täglich für sein großes Ziel: die Paralympics in Tokio 2020. Beruflich hat der Berliner mit den zwei Beinprothesen bereits bewiesen, dass er auch auf Langstrecken erfolgreich sein kann: Gemeinsam mit seinem Bruder Osman gründete er 2013 einen Süßwarengroßhandel. Sweetstore vertreibt nur Leckereien, die keine tierischen Zutaten enthalten, Gummibärchen mit Gelatine kommen im Sortiment nicht vor. Vegetarier und Veganer macht Ali Lacin damit ebenso glücklich wie Muslime und Juden, denn seine Süßigkeiten sind sowohl halal als auch koscher. Dass ihm beide Unterschenkel und Knie fehlen, ist für den Unternehmer kein Hindernis. Dank eines Hochhubwagens und einer klaren Aufgabenteilung mit Marketingspezialist Osman sind Logistik und Kundenbetreuung so organisiert, dass Ali Lacin nicht über seine Belastungsgrenze gehen muss. Geholfen hat beim Aufbau seines Unternehmens auch das Know-how seines Vaters, eines erfahrenen Süßwaren-Fachmanns: „Wir sind ein tolles Team!“

www.facebook.com/sweetstore.berlin
Pressemitteilung

 

Zwischen Tradition und Zukunft:
Nadine Reinhold führt die Agentur LIEBSCHER
in dritter Generation
und ins digitale Zeitalter

Die Jenaer Agentur LIEBSCHER ist eine feste Größe in Thüringen. In der Stadt, die weltweit für Marken wie Schott, Zeiss und Jenoptik bekannt ist, hat Nadine Reinholds Großvater Werner Liebscher die Werbeagentur 1955 gegründet. Für Kunden wie den Autobauer Wartburg klebten seine Angestellten noch Broschüren in mühevoller Handarbeit. Seit 2005 ist nun Nadine Reinhold, die Enkelin des Gründers, Geschäftsführerin in dem Familienunternehmen. Die Chefin der dritten Generation gestaltet den digitalen Wandel. „Ich möchte Trends nicht hinterherlaufen, sondern Vorreiterin sein“, sagt Nadine Reinhold. Deshalb führt sie den Kurs der Digitalisierung und Internationalisierung konsequent fort und hat ein weltweites Netzwerk aus Partnern aufgebaut, mit denen sie in den Bereichen Marketing und Media Monitoring erfolgreich zusammenarbeitet.

www.liebscher1955.de
Pressemitteilung

 

 

Weitere Repräsentanten – 2015

Ein Unternehmen gründen und führen – die Leidenschaft, die dahinter steckt, kann niemand besser vermitteln als Gründerinnen und Gründer. Sechs Repräsentanten der deGUT erzählen in drei thematischen Filmen von ihrem Weg, ihren Erfahrungen und Erlebnissen.

2015 setzte die deGUT einen Schwerpunkt und stellte erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer vor, die dank der digitalen Möglichkeiten ganz neue Ideen verwirklichen oder ihr Geschäftsmodell erweitern konnten. Die meisten von ihnen waren auch live auf der deGUT 2015 zu erleben.

Neue Märkte – Geschäftsmodelle anders denken
Andera Gadeib ist Online-Enthusiastin und Vollblut-Entrepreneurin. Ihr Unternehmen Dialego gehörte zu den ersten Gründungen im digitalen Zeitalter. Pionierin war sie auch auf anderem Gebiet: Damals gab es kaum Frauen in der Branche. Auch Julia Bösch und Anna Alex haben die digitalen Möglichkeiten genutzt – sie verbinden mit OUTFITTERY individuelle Style-Beratung und E-Commerce. Über ihren Weg an die Spitze erzählen die drei Gründerinnen im Portrait.

Handwerk 4.0 – Tradition neu erfinden
Teja Habbishaw ist Inhaber einer Teppichweberei in einem kleinen hessischen Dorf. Er hat das Unternehmen von seinem Vater übernommen und an den veränderten Markt angepasst. Auch Metzgermeister Claus Böbel verkauft seine traditionellen Produkte nicht nur an der Ladentheke, sondern weltweit im Netz. Im Film schildern die beiden Gründer, wie sie es geschafft haben, Altes und Neues erfolgreich zu verbinden.

Internationales Wachstum – Den Weltmarkt erobern
Markus Witte ist CEO von Babbel, der App, die es einfach macht, eine neue Sprache zu lernen. Gestartet als Vokabeltrainer ist Babbel heute Marktführer im Online-Bereich des Sprachenlernens. Ekow Yankah gründete castaclip, Betreiber der Plattform iLoveVideo.tv. Durch ausgeklügelte Algorithmen sieht der User hier nur, was ihm gefällt. Beide Unternehmen sind weltweit aktiv. Von ihrem geglückten Sprung nach Übersee berichten die beiden Gründer im Film.

 

Die deGUT-Repräsentanten der vergangenen Jahre
finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.